Sexuell übertragbare Krankheiten (STDs): Verschiedene Arten und Behandlung

August 11, 2021

Laut dem Bericht der Weltgesundheitsorganisation (WHO) sind weltweit täglich mehr als eine Million Menschen mit sexuell übertragbaren Krankheiten infiziert. Etwa 367 Millionen Menschen infizieren sich jährlich neu mit Chlamydien, Gonorrhoe, Syphilis und Trichomoniasis. In ähnlicher Weise leiden weltweit schätzungsweise weitere 500 Millionen Menschen an Genitalinfektionen, wobei die Infektion mit dem Humanen Papillomavirus (HPV) am häufigsten ist. Sexuell übertragbare Infektionen sind eine Ansammlung von Krankheiten, die durch Geschlechtsverkehr jeglicher Form von einem Individuum zum anderen übertragen werden. Diese Krankheiten verbreiten sich von einer Person zur anderen nur durch sexuellen Kontakt mit einer infizierten Person. Während jeder gefahrgefährdet ist, an einer Krankheit zu erkranken, sind sexuell übertragbare Infektionen in der Regel einzigartig, da sie auf dem Sexualverhalten einer Person basieren. Unverantwortliches Sexualverhalten wird oft als Hauptursache für alle sexuell übertragbaren Krankheiten genannt. Wenn Individuen ungeschütztes, rücksichtsloses Sexualverhalten zeigen, ist der Kontakt von Körperflüssigkeiten von einer infizierten Person zu den anderen Formen das primäre Medium der Übertragung dieser Krankheiten.

Sexuell übertragbare Krankheiten

Breit kategorisiert basierend auf ihren Erregern, können sexuell übertragbare Krankheiten (STDs) entweder als bakteriell, viral, pilzlich oder protozoen klassifiziert werden. Sexuell übertragbare bakterielle Erkrankungen haben krankheitserregende Bakterien als Erreger. In ähnlicher Weise haben Virale, Pilze und Protozoen ihre Haupterreger wie Viren, Pilze und Protozoen.

Sexuell übertragbare bakterielle Erkrankungen

Chlamydien

Chlamydien bleiben die primäre sexuell übertragbare bakterielle Krankheit in den Vereinigten Staaten. Die Infektion betrifft sowohl Männer als auch Frauen und kann zu irreversiblen Komplikationen im Fortpflanzungssystem einer Frau führen. Bei nicht ausreichender Behandlung kann dies zu Sterilität führen, insbesondere bei Frauen. Darüber hinaus können schwangere Frauen, die mit Chlamydien infiziert sind, die Infektion während der Geburt auf ihre ungeborenen Babys übertragen, was entweder zu einer Lungenentzündung oder einer Augeninfektion führt. Chlamydien werden mit Antibiotika behandelt, und es ist wichtig zu beachten, dass die Behandlung von Chlamydien und Gonorrhoe empfohlen wird, da sie am wahrscheinlichsten von beiden gleichzeitig infiziert werden.

Tripper

Es wird durch Neisseria gonorrhoe verursacht. Gonorrhoe ist eine bakterielle sexuell übertragbare Krankheit, die sowohl bei Männern als auch bei Frauen häufig vorkommt und mit einer Infektion der Genitalien, des Rektums und des Rachens verbunden ist. Die Krankheitssymptome variieren je nach Geschlecht, mit einem brennenden Gefühl beim Wasserlassen, gelbem / weißem / grünem Ausfluss am Penis, geschwollenen und schmerzhaften Hoden, die bei Männern registriert wurden, und erhöhtem vaginalem Ausfluss und vaginalen Blutungen während der bei Frauen aufgezeichneten Perioden. Außerdem kann der Geschlechtsverkehr zwischen einer schwangeren Frau und einer infizierten Person die Krankheit auch auf ihr ungeborenes Kind übertragen. Es ist wichtig zu beachten, dass Gonorrhoe mit den richtigen Medikamenten und Behandlungen heilbar ist; Es kann jedoch zu gesundheitlichen Komplikationen bei Männern und Frauen führen, wenn es unbehandelt bleibt.

Syphilis

Nach Angaben der CDC ist Syphilis eine sexuell übertragbare bakterielle Erkrankung, die durch Treponema pallidum verursacht wird, ein Bakterium, das nur von einem Menschen auf einen anderen übertragbar ist. Syphilis ist systemisch und in Stadien unterteilt, basierend auf ihrer Schwere im Körper; Das erste Stadium der Krankheit ist durch die Bildung eines schmerzlosen Chancre am Eintrittspunkt der Krankheit in den menschlichen Körper, normalerweise die Genitalien oder den Anus, gekennzeichnet. Diese schmerzlosen Wunden, allgemein bekannt als Chancre, können sich in mehrfacher Anzahl bilden, verschwinden aber normalerweise nach 3 bis 4 Wochen, unabhängig davon, ob sie nicht behandelt werden. Das Verschwinden dieser Chancre bildet den Beginn des zweiten Stadiums der Krankheit, da es durch die Bildung von Hautausschlägen Schleimwunden, insbesondere in den Genitalien und anderen Teilen des Körpers, gekennzeichnet ist. Dieses Stadium ist auch mit Kopfschmerzen, Muskelschmerzen und geschwollenen Lymphknoten verbunden. Das latente Stadium ist das letzte Stadium der Syphilis-Infektion und ist durch wenig bis keine Symptome gekennzeichnet; Die Krankheit bleibt jedoch weiterhin im Körper, wenn sie nicht behandelt wird. Es gibt auch ein hinteres Stadium der Syphilis, das normalerweise aus dem unbehandelten dritten Stadium resultiert, das als latente Syphilis bekannt ist. Es ist Syphilis an seiner schädlichen Stelle, die mit multiplem Organversagen verbunden ist. Diagnose und anschließende Behandlung von Syphilis beginnen mit der Dunkelfeldmikroskopie des Treponema pallidum-Bakteriums; Technologische Fortschritte haben jedoch blutbezogene Tests ermöglicht. Die Behandlung von Syphilis variiert je nach Schweregrad und Stadium der Infektion; Eine Dosierung von Benzathin-Penicillin, die dem Patienten von einem Arzt verabreicht wird, verhindert jedoch die Vermehrung der Krankheit. Leider kann Benzathin-Penicillin, obwohl es die Kraft hat, die Ausbreitung der Krankheit zu töten und zu stoppen, die bereits durch die Krankheit angerichteten Schäden nicht reparieren. Neuere Studien zeigten jedoch, dass Männer 6,3% höher sind, um die Krankheit zu erkranken als Frauen, mehr bei schwulen Männern. Die Studie ergab auch, dass Menschen im Alter zwischen 25 und 34 Jahren aufgrund ihres aktiven sexuellen Engagements und ihrer geringen Aufklärung über das richtige Sexualverhalten eher krank wurden; Dies ermöglicht es medizinischen Fachkräften, die Ausbreitung des Virus zu verhindern, dass sie sich auf eine Gruppe konzentriert.

Sexuell übertragbare Viruserkrankungen

HIV und AIDS

Einst zu einer globalen Pandemie erklärt, sind HIV und AIDS wohl die häufigste sexuell übertragbare Krankheit weltweit. HIV greift das menschliche Immunsystem an und macht es dadurch schwach und unfähig, sich gegen opportunistische Infektionen zu verteidigen. Das Ergebnis ist ein erworbenes Immunschwächesyndrom (AIDS), bei dem der Körper anfällig für jede Infektion ist. Es gibt drei etablierte Stadien von HIV, akute HIV-Infektion ist das erste Stadium der Krankheit, und es ist durch hohe Mengen an HIV im Blutkreislauf gekennzeichnet. Der Körper kann grippeähnliche Symptome als natürliche Reaktion auf eine Infektion aufweisen. Nur Antigen-/Antikörper- oder Kernsäuretests können beweisen, dass man in diesem Stadium der Infektion HIV-infiziert ist. Die zweite Stufe ist die chronische HIV-Infektion, bei der HIV-Viren noch im Körper aktiv sind, ihre Reproduktionsrate jedoch niedrig ist. Das Ende dieses Stadiums ist durch eine hohe Viruslast und niedrige Cd4-Zellen im Körper gekennzeichnet. Ausgewachsenes AIDS ist das dritte und letzte Stadium der HIV-Infektion und zeichnet sich durch ein geschwächtes Immunsystem aus, so dass der Körper für jede Form von Infektion anfällig ist. Während es keine ultimative Heilung für HIV gibt, hat der Fortschritt in der Medikation sichergestellt, dass das Fortschreiten zum ausgewachsenen AIDS-Stadium rückwärtig ist. Abstinenz, korrekte Verwendung von Kondomen und verzichten auf gemeinsame scharfe Gegenstände sind einige der wirksamsten Maßnahmen zur Vorbeugung von HIV-Infektionen.

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine Lebererkrankung, die durch das Hepatitis-B-Virus (HBV) verursacht wird. Es wird von einer Person zur anderen durch Kontakt mit Körperflüssigkeiten wie Samen oder Blut übertragen, hauptsächlich durch Geschlechtsverkehr, teilen scharfe Gegenstände und von Mutter zu Kind bei der Geburt. Symptome der Krankheit sind Müdigkeit, Gelbsucht, Appetitlosigkeit und Übelkeit. Die Impfung ist der effektivste Weg, um die Krankheit zu verhindern und zu heilen.

Sexuell übertragbare Pilzkrankheiten

Candidiasis

Dies ist eine Pilzkrankheit, die durch eine Hefe verursacht wird, die als Candida albicans bekannt ist, ein Pilz, der sich im Körper im Darm, im Hals und in der Vagina befindet. Die Vermehrung dieses Pilzes über bestimmte Ebenen hinaus, insbesondere im Vaginalbereich, kann eine Infektion verursachen. Es ist wichtig zu beachten, dass argumentiert wurde, dass Candidiasis keine sexuell übertragbare Infektion ist. Theoretisch beginnt jedoch übermäßiges Hefewachstum im Darm und verlängert den gesamten Verdauungstrakt mit Körperflüssigkeiten wie Speichel, Oral- und Analsex; Es wurde auch gezeigt, dass ein Übertragungsmodus Candidiasis verbreitet. Dies hat einige Gelehrte dazu gebracht, Candidiasis unter sexuell übertragbaren N.V. zu kategorisieren.

Sexuell übertragbare Protozoenkrankheiten

Trichomoniasis

Verursacht durch einen Protozoenparasiten, Trichomonas vaginalis, ist Trichomoniasis eine weit verbreitete sexuell übertragbare Infektion. Die Mehrheit der mit der Krankheit infizierten Menschen kann nicht sagen, ob sie infiziert sind. Basierend auf Daten der CDC sind allein in den USA mehr als zwei Millionen Menschen mit Trichomoniasis infiziert. Von diesen zeigen nur 30% Symptome, was Trichomoniasis zu einer der beliebtesten sexuell übertragbaren NB in Populationen in den USA und anderen Teilen der Welt macht. Zu den Symptomen gehören Juckreiz und Reizungen im Gebärmutterhals oder in der Vulva bei Frauen oder die Harnröhre bei Männern. Auch Brennen nach dem Wasserlassen oder Ejakulation und Ausfluss aus dem Penis oder der Vagina wurde berichtet. Die Behandlung mit Antiprotozoen kann jedoch die Parasiten ausrotten und die Infektion stoppen. Gonorrhoe, Syphilis, HIV / AIDS, Hepatitis B, Candidiasis und Trichomoniasis sind häufige sexuell übertragbare Krankheiten (STDs). Die oben genannten umfassen die am häufigsten gemeldeten Fälle von sexuell übertragbaren Infektionen. Ihre Symptome variieren stark je nach Schwere und Stadium der Erkrankung, wie Trichomoniasis, die bei Menschen leben kann, ohne Anzeichen und Symptome zu zeigen. Während der Fortschritt in Technologie und Forschung die meisten sexuell übertragbaren Sterbungen heilbar gemacht hat, haben andere, wie HIV / AIDS, immer noch keine ultimative Versorgung. Abstinenz und verantwortungsvolles Sexualverhalten bilden die effektivsten Möglichkeiten, die Ausbreitung dieser Krankheiten zu verhindern.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.