Diabetes: Die Auswirkungen von Diabetes auf Ihre allgemeine Gesundheit

August 10, 2021

Basierend auf der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Diabetes eine chronische Krankheit, die unter zwei Umständen auftritt. Erstens erklären Experten, dass Diabetes auftritt, wenn die menschliche Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin erzeugt. Zweitens kann es auch passieren, wenn der menschliche Körper sein Insulin nicht effizient nutzen kann. Biologisch ist Insulin ein Hormon im menschlichen Körper, das für die Regulierung des Blutzuckers verantwortlich ist. Wenn der Körper es nicht verwendet oder unwirksam verwendet, entwickeln Personen hyperglykämie oder hohen Blutzucker, was eine häufige Wirkung von unbehandeltem Diabetes ist und schließlich zu schweren Komplikationen für die Körpersysteme führt; die Blutgefäße und die Nerven. Darüber hinaus haben Angehörige der Gesundheitsberufe gewarnt, dass ein übermäßiger Glukosegehalt im Körper wahrscheinlich zu Komorbidität führt. Da Diabetes keine Heilung hat, wird daher empfohlen, die von medizinischem Fachpersonal beschriebenen Schritte zu befolgen, um sich von den Gefahren dieser Krankheit fernzuhalten.

Basierend auf dem Bericht der WHO zeigten 8,5% der Menschen im Alter von 18 Jahren und darüber im Jahr 2014 Fälle von Diabetes. Im Jahr 2019 führte die Krankheit zum Tod von fast 1,5 Millionen. Zwischen 2002 und 2016 verzeichneten die Vereinigten Staaten einen Anstieg der vorzeitigen Todesfälle durch Diabetes um 5%. In vielen anderen ländern ländern mit hohem Einkommen wie den Vereinigten Staaten verzeichneten die frühen Sterblichkeitsraten durch Diabetes zwischen 2002 und 2010 jedoch einen enormen Rückgang. Die Situation verzeichnete eine leichte Verschiebung von 2010 auf 2016, als erhöhte diabetesbedingte Todesfälle beobachtet wurden. Aber in Entwicklungsländern verzeichneten vorzeitige Todesfälle durch Diabetes einen Anstieg in allen Zeiträumen.

Diabetes ist heute eine sehr vorherrschende Krankheit in den Vereinigten Staaten. Basierend auf den Statistiken des National Institute of Diabetes and Digestive and Kidney Diseases wurden 2015 30,3 Millionen Menschen in den USA mit Diabetes registriert. Die Zahl entspricht 9,4% der Gesamtbevölkerung. Die Institution berichtete auch, dass mehr als 1 von vier Menschen, die berichteten, diese Krankheit zu haben, nie wussten, dass sie es hatten. Darüber hinaus ist bei Menschen im Alter von 65 Jahren und älter jeder 1 von 4 von Diabetes betroffen oder wahrscheinlich betroffen. Und schließlich verzeichnet die Institution, dass fast 95% der Diabetesfälle bei Erwachsenen Typ-2-Diabetes sind.

Arten von Diabetes

Die vorherrschenden Arten von Diabetes, an denen Menschen in ihrem täglichen Leben leiden, sind Typ-1-, Typ-2- und Schwangerschaftsdiabetes. Darüber hinaus gibt es verschiedene Subtypen von Diabetes wie den monogenen Diabetes und Mukoviszidose-bedingten Diabetes.

Typ-1-Diabetes

Auch bekannt als juveniler Diabetes, Typ-1-Diabetes ist eine chronische Erkrankung, bei der die Bauchspeicheldrüse sehr wenig Insulin erzeugt. Insulin übernimmt die Rolle, Zucker in die Körperzellen zu bewegen und so Energie zu erzeugen; So fällt es Körperzellen mit wenig oder gar keinem Insulin schwer, die benötigte Energie zu produzieren. Wenn der Körper nicht in der Lage ist, Insulin zu produzieren, insbesondere wenn das Immunsystem die Zellen der Bauchspeicheldrüse angreift und beendet. Typ-1-Diabetes ist häufig eine Diagnose bei Jugendlichen und Erwachsenen; Es kann jedoch auch in jeder Altersgruppe erlebt werden. Ärzte empfehlen, dass Personen, bei denen Typ-1-Diabetes diagnostiziert wurde, täglich Insulin einnehmen sollten, um ein gesundes und normales Leben zu führen.

Trotz der umfangreichen Forschung, die über diese Art von Diabetes durchgeführt wurde, hat es immer noch keine Heilung; Daher verweilt die Behandlung nur bei guten Blutzuckerspiegeln mit Lebensstil, Ernährung und Insulin, um weitere Komplikationen zu vermeiden. Da es im Körper kein Insulin gibt, um Glukose zu den Körperzellen zu lassen, baut sich leider der Zuckerspiegel im Blutkreislauf auf, was zu Hyperglykämie oder hohem Blutzucker oder Glykosurie (Zuckerüberschuss im Urin) führt. Die Hauptrisikofaktoren für diese Art von Diabetes sind Familienanamnese, Umwelt, Alter und Genetik.

Typ-2-Diabetes

Typ-2-Diabetes zeigt sich, wenn der menschliche Körper das produzierte Insulin nicht effektiv herstellt oder verwendet. Es kann sich in jedem Alter entwickeln, sowohl in jungen Jahren als auch im Erwachsenenalter; Neuere Studien bestätigen jedoch, dass es hauptsächlich bei Menschen mittleren Alters und älteren Menschen auftritt. Diese Art von Diabetes kann eine akute oder chronische Krankheit sein, da sie die Art und Weise behindert, wie der menschliche Körper Glukose als Energie verwaltet und verwendet. Typ-2-Diabetes ist eine Erkrankung, die dazu führt, dass überschüssiger Zucker in den Blutkreislauf gelangt.

Menschen mit Typ-2-Diabetes zeigen zwei miteinander verbundene Probleme; ihre Bauchspeicheldrüse produziert nicht genug Insulin. Infolgedessen reagiert das Hormon, das die Bewegung von Zucker in die Körperzellen reguliert, schlecht auf das Insulin (insulinresistent). Typ-2-Diabetes ist am besten als Erwachsenenbeginn bekannt, ist auch bei Kindern mit Fettleibigkeit vorherrschend. Wie viele andere Arten von Diabetes kann dieser Zustand durch therapeutische Lebensstiländerungen (TLC) wie ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung behandelt werden. Wenn jedoch Maßnahmen wie eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung nicht ausreichen, werden die Patienten ermutigt, orale Medikamente oder eine Insulintherapie einzunehmen.

Schwangerschaftsdiabetes

Schwangerschaftsdiabetes wurde erstmals bei einigen Frauen während ihrer Schwangerschaft beobachtet. In vielen Fällen neigt diese Krankheit dazu, nach der Geburt zu verschwinden. Experten haben jedoch gezeigt, dass Frauen, die Anzeichen von Schwangerschaftsdiabetes zeigen oder jemals diese Krankheit hatten, höhere Chancen haben, in Zukunft an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Obwohl Schwangerschaftsdiabetes eine häufige Krankheit während der Geburt ist, waren einige Diabetes, die während der Schwangerschaft aufgezeichnet wurden, meist Typ-2-Diabetes.

Behandlung von Diabetes

Medizinisches Fachpersonal verwendet verschiedene Medikamente und Behandlungen, um Personen vor den Komplikationen von Diabetes wie Nierenerkrankungen und Sehverlust zu schützen. Die typischen Behandlungsmethoden beinhalten regelmäßige Bewegung, Änderungen des Lebensstils und eine ausgewogene Ernährung. Andere verwenden Medikamente, die entweder oral verabreicht werden, während andere durch Injektion angeboten werden.

Typ-1-Diabetes

Das primäre Behandlungskriterium für diese Art von Diabetes ist Insulin. Insulin hilft, das Hormon zu ersetzen, das der Körper nicht produzieren kann. Verschiedene Ärzte verwenden unterschiedliche Insuline, je nachdem, wie schnell sie anfangen zu funktionieren und wie lange ihre Wirkung dauern kann. Die verschiedenen Arten von Insulin, die verwendet werden, umfassen:

  • Schnell wirkendes Insulin; beginnt innerhalb der ersten 15 Minuten der Verabreichung zu funktionieren und wird für fast 4 Stunden wirksam.
  • Kurz wirkendes Insulin ist der zweite Typ, der innerhalb der ersten 30 Minuten nach der Anwendung zu arbeiten beginnt und bis zu 8 Stunden dauert.
  • Intermediär wirkendes Insulin beginnt innerhalb der ersten 1 bis 2 Stunden der Verabreichung zu wirken und bleibt 18 Stunden lang wirksam.
  • lang wirkendes Insulin wird einige Stunden nach der Verabreichung aktiv und bleibt einen Tag lang wirksam

Typ-2-Diabetes

Ausgewogene Ernährung, wie von medizinischem Fachpersonal empfohlen und regelmäßige Bewegung als primäre Behandlung von Typ-2-Diabetes. Darüber hinaus benötigen Personen mit dieser Krankheit therapeutische Änderungen des Lebensstils, um diese Krankheit angemessen zu behandeln und zu kontrollieren. Wenn jedoch therapeutische Änderungen des Lebensstils nicht ausreichen, um den Blutzuckerspiegel zu senken, werden die folgenden Medikamente unter Aufsicht eines Klinikers empfohlen.

Schwangerschaftsdiabetes

Während der Schwangerschaft wird Frauen empfohlen, ihren Blutzuckerspiegel genau zu überwachen. Wenn sie sein High erkennen, wird ihnen geraten, Ernährungsumstellungen vorzunehmen und als erste Schritte zur Regulierung Sport zu treiben. Forschungsstudien zeigen jedoch, dass etwa 10 bis 20% der Frauen mit Schwangerschaftsdiabetes Insulin benötigen, um ihren Blutzuckerspiegel zu regulieren; Insulin gilt jedoch als sicher für schwangere Frauen und ihre ungeborenen Babys.

Medikamente zur Behandlung von Diabetes

Metformin

Sie werden in erster Linie für Personen mit Typ-2-Diabetes verschrieben, da sie die Produktion von Glukose durch die Leber hemmen; Dadurch wird der Blutzucker gesenkt und die Gewichtsabnahme verbessert.

Sodium-Glucose Cotransporter-2 (SGLT2)

Inhibitoren und Glucagon-Like-Peptide-1 (GLP-1) Rezeptoragonisten

SGLT2-Inhibitoren sind ein neu eingeführtes Medikament, das den Glukosespiegel im menschlichen Blutkreislauf senkt. Ihr Wirkungsmechanismus besteht darin, die Menge an Glukose zu reduzieren, die von den Nieren resorbiert wird, wodurch der Zucker im Blutkreislauf reduziert wird; und werden am besten für Personen verschrieben, die nicht bereit sind, Insulin zu verwenden. GLP-1-Rezeptoragonisten Wirkungsmechanismus ist durch die Stimulierung der Freisetzung von glukoseabhängigem Insulin aus der Bauchspeicheldrüse; Darüber hinaus wird die Magenentleerung verlangsamt und die unnötige Produktion von Glucagon nach dem Essen gehemmt. Außerdem wird das Sättigungsverhalten erhöht, der Appetit gesenkt, der Blutzucker kontrolliert und der Gewichtsverlust verbessert.

Insulin

Es gibt verschiedene Arten von Insulin, die bei der Behandlung von Diabetes mellitus verwendet werden. Insulin wird nach Beginn, Spitzenzeit, Wirkung und Dauer klassifiziert. Es gibt verschiedene Arten von Insulin; schnell wirkendes Insulin wie das Insulin lispro (Humalog) und Insulin aspart (Novolog) können den Blutzucker bis zu 4 Stunden kontrollieren, regelmäßiges (kurzwirksames) Insulin wie das Human Regular (Humulin R und Novolin R) kann den Blutzucker bis zu 6 Stunden kontrollieren; intermediär wirkendes Insulin wie das neutrale Protamin Hagedorn (NPH): (Humulin N und Novolin N) kann den Blutzucker bis zu 18 Stunden kontrollieren; lang wirkendes Insulin wie Glargin (Lantus), Degludec (Tresiba) und Detemir (Levemir) können den Blutzucker bis zu 24 Stunden kontrollieren. Darüber hinaus gibt es ein ultralang wirkendes Glargin-Insulin (Toujeo), das für Typ-1- und Typ-2-Diabetes verwendet wird; Es ist konzentrierter als das normale Glargin und kann den Blutzucker bis zu 36 Stunden kontrollieren.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.